Asta & King

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           
   Asta (Welsh Mountain Pony / Welsh Sektion A)                                         King (Welsh Partbred, Mutter Welsh B, Vater Irländer Pony)

Asta war Wale's erstes Pony.

Damit sie nicht alleine war, bekam sie einen Esel namens Hector dazu, mit welchem sie Zeit ihres Lebens ein gutes Verhältnis hatte.

Kurze Zeit später kam dann King und zwischen den beiden entstand eine richtige Pferdeliebe. King mochte Hector wohl aus Eifersucht nicht so, denn er stritt oft mit ihm.

 

King kam nach dem Absetzen zu einem Bauer, der ihn mit der äusserst lieblos behandelte und ihn in einem dunklen, niedrigen Stall einsperrte. Er wurde deshalb immer wütender und verlor sein Vertrauen zu den Menschen, er schlug und biss jeden Mann, der ihm begegnete.

Der Tierschutz nahm ihn dort dann weg, beschloss aber, sein Leben zu beenden, weil er so eigentlich nicht vermittelbar war.

Der Metzger war ein Bekannter von Wale und erzählte ihm von diesem Hengst. Wale kam her, sah ihn an und beschloss, ihn zu kaufen.

Mit 2 Jahren war er also in den Händen des damals 21 jährigen Wale.

Es dauerte etwa 2 Monate, bis King sich anfassen lies, seine Skepsis gegenüber Männern blieb aber sein ganzes Leben lang, Frauen liess er dafür schon von Anfang an an sich heran.

 

Die Ponies wurden nun beide von Wale ausgebildet. Er setzte sie in Therapien ein und vor allem zum Fahren.

Asta und King waren ein perfektes Gespann, wenn die beiden gemeinsam vor dem Wagen waren, ging die Post mächtig ab. Asta hatte nie soviel Power wie King und zog meistens nur etwa einen Drittel, war aber immer mit grosser Begeisterung dabei.

 

Die beiden bekamen zusammen ein hübsches Hengstfohlen, welches den Namen Sultan tragen sollte. Leider haben Asta und Sultan nicht überlebt, nachdem der damalige Tierarzt eine Spritze falsch gesetzt hatte.

King beschloss bald, dass Hector ihm nicht reichte und durchbrach das eine oder andere Mal den Zaun, um Nachbars Stute an zu baggern. Die Chance, dass er sie hätte decken können war auf Grund des enormen Grössenunterschiedes gleich Null, aber der Stutenbesitzer verlangte, dass Wale King kastrieren müsse.

Da King damals schon 8 Jahre alt war, brach er nach der Kastration aber weiterhin aus und versuchte die Stute zu beglücken.

 

Bald bekam King Ponygesellschaft von Welshmix Joggy, da dieser aber schlecht erzogen war und schnappte, war es für die damals kleinen Kinder zu gefährlich und er zog wieder aus. King musste sich mit der Gesellschaft zweier Warmblüter und einer Freibergerstute begnügen, er kam aber mit den grossen Damen sehr gut zurecht.

 

King war der Lehrmeister von Janine und ihrem Bruder Michael.

Gefahren und geritten im Einsatz mit den Kindern, als Rasenmäher und Freund - er war aussergewöhnlich. Den ganzen Rest seines Lebensverbrachte er als Pony mit engstem Familienanschluss, begleitete vor allem Janine, bis er mit 37 Jahren sein Leben auf dieser Welt beendete.

 

Mit viel Wärme im Herzen denkt Janine auch heute noch an ihren geliebten King zurück, die Ponys bleiben für immer in unserer Erinnerung und in unseren Herzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welsh Mountain Asta und Welsh Partbred King

 

• zurück

 

all rights reserved © by Maedihof